Hochbeete für Rollstuhlfahrer

Hochbeete für Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte

Zunehmend werden auch ergonomisch geformte Gartengeräte und Hilfsmittel entwickelt, um Senioren und Behinderten einen einfachen Einstieg und die Fortführung der Gartenarbeit zu ermöglichen. Verschiedene Therapien und Studien haben gezeigt, dass diese Tätigkeiten viele Krankheitsbilder wesentlich verbessern. Als eine Sonderform hat sich das „Tischbeet“ herausgebildet. Es wurde speziell für Rollstuhlfahrer entwickelt, eignet sich aber auch für Menschen, die besser im Sitzen arbeiten können.

Unterfahrbares Hochbeet für Rollstuhlfahrer

Der Aufbau des Hochbeet-Gartens

Besonderes Augenmerk ist auch auf den generellen Aufbau des Gartens zu legen. Eine passende „Infrastruktur“ ist für ein Hochbeetgarten unerlässlich, um mehrere Beete einfach und effektiv Pflegen zu können. Dazu gehören:

  • praktische Bewässerung, z.B. kurze Wege
  • Aufbewahrungsmöglichkeiten für Arbeitsgerätschaften
  • Materiallager
  • Kompostplatz
  • ggf. ein kleiner Arbeitstisch

Genauso sollte ein Platz zum Ausruhen mit Bedacht ausgestattet werden. Um einen schönen Gesamteindruck zu erhalten und sich unnötige Wege zu ersparen, empfiehlt es sich, all diesen Bereichen einen Platz in deinem Garten zu geben und sie nicht zu verstecken. Ein Beispiel für genutzten Raum und Anbaufläche ist ein Bohnenstangentipie (Zelt aus Bohnenstangen). Natürlich richtet sich der Bau eines erhöhten Beetes nicht nur nach rein ergonomischen Gesichtspunkten sondern auch nach bautechnischen, ästhetischen und klimatischen Anforderungen.